Blason Canton du Valais

Willkommen zum Geteilten Patientendossier

Willkommen  >  Informationen  >  Fragen  >  Online-Hilfe

Online-Hilfe

Zusammenfassung

01 · Allgemeines

INFOMED ist eine Informatikplattform für den Austausch von medizinischen Daten zwischen verschiedenen Gesundheitsakteuren im Wallis. Das Projekt wird vom Kanton Wallis unterstützt und ist Teil der Strategie eHealth des Bundes.

Die kostenlose Anmeldung auf der Plattform erfolgt in 2 Phasen. Als Erstes muss das Beitrittsformular ausgefüllt (https://www.infomed-vs.ch/portal/de/anmeldung-patient), anschliessend dieses ausgedruckt und mit einer Kopie der Identitätskarte an INFOMED zurückgeschickt werden.

INFOMED erhält von seinen Partnern auf automatisierte Art und Weise die medizinischen Dokumente, welche für die Betreuung des Patienten wichtig sind. Letztere stehen den Gesundheitsfachpersonen zur Verfügung, wenn diese die notwendige Berechtigung haben.

Alle Patienten mit Hauptwohnsitz im Wallis können ein geteiltes Patientendossier (GPD) INFOMED erstellen. Urteilsunfähige Personen müssen die Zustimmung des Vormundes einholen.

Die Nutzer der Plattform sind alle Gesundheitsfachpersonen des Wallis: Spitäler (Spital Wallis und Spital Riviera-Chablais), Ärzte mit eigener Praxis, Apotheken, Pflegeheime, SMZ, Radiologieinsitute und private Laboratorien, Physiotherapeuten sowie die Pflege zu Hause.

Nein, INFOMED ist den Versicherern nicht zugänglich.

Der Patient kann jederzeit sein geteiltes Patientendossier (GPD) schliessen lassen. Die darin enthaltenen Daten werden dann gelöscht.

Die Registrierung und Nutzung der Plattform INFOMED sind für die Patienten kostenlos.

Die Pilotphase des Projekts INFOMED wird ausschliesslich vom Kanton Wallis finanziert. Ab 2016 beteiligen sich die teilnehmenden Leistungserbringer (Spitäler, Pflegeheime, SMZ, Ärzte usw.) anhand ihrer finanziellen Kapazitäten am geteilten Patientendossier (GPD).

02 · Sicherheit

Nur Gesundheitsfachpersonen und autorisierte Angehörigen des Patienten haben Zugriff auf die Daten bei INFOMED. Weder der Kanton noch die Krankenversicherer können auf das Patientendossier zugreifen.

Der Patient kann auf der Internetseite INFOMED jederzeit den Zugriff auf sein Patientendossier kontrollieren. Er kann die Zugriffsrechte ebenfalls selbst verwalten.

Die Daten des Systems INFOMED werden auf einem Server im Rechenzentrum des Zentralinstituts – Spital Wallis in Sitten gespeichert. Es werden keine Daten ausserhalb der Schweiz übermittelt. Die besten Informatikpraktiken für Computersicherheit, welche jenen des Onlinebankings ähnlich sind, werden vom Informatikdienst des Spital Wallis, der für die Serververwaltung verantwortlich ist, angewandt.

Bei der Registrierung bei INFOMED kann der Patient diejenigen Ärzte bestimmen, denen er Zugriff auf sein Dossier geben möchte. Der Patient kann über das Internet Personen die Rechte für das Dossier entziehen oder neue Ärzte hinzufügen.

Der Patient erhält bei der Registrierung einen „Präsenzcode“, den er Ärzten, die Zugriff auf sein Dossier erhalten sollen, übermitteln kann. Der Arzt gibt den „Präsenzcode“ ein, wenn er auf das Patientendossier zugreifen will. Dieses Verfahren erfordert keine Anwendung des Computers durch den Patienten.

Der „Präsenzcode“ INFOMED ermöglicht nur Ärzten oder anderen Gesundheitsfachpersonen in Kombination mit ihrem Gesundheitsberufsausweis Zugriff auf das Patientendossier. Andere Personen können somit nicht auf das Patientendossier zugreifen und dieses demnach auch nicht verwalten.

Der Zugriff auf das Dossier INFOMED erfolgt übers Internet. Die Webseite ist mit den meisten Internetbrowsern Windows und Mac OS kompatibel.

Sobald ich auf INFOMED registriert bin, erhalte ich einen Nutzernamen (Login) und ein Passwort. Bei jeder Anmeldung erhalte ich per SMS einen Code auf mein Handy, den ich dann eingeben muss.

03 · Nutzung

Ja. Ermutigen Sie ihn, Ihre Dokumente auf INFOMED zu hinterlegen.

Ja, bitten Sie einen Bekannten oder Verwandten für die Erstellung des Patientendossiers INFOMED um Hilfe. Danach brauchen Sie keinen Computer mehr, ausser die Gesundheitsfachpersonen, damit diese Ihre Daten untereinander austauschen können. Falls Sie niemanden kennen, der einen Internetzugang hat, können Sie sich telefonisch an einen Mitarbeiter von INFOMED wenden.

Ja, die Plattform ist mit einem einfachen Internetbrowser zugänglich.

Nein, jede im Wallis wohnhafte Person kann auf INFOMED ein Dossier anlegen.

Bei der Erstellung des Patientendossiers INFOMED wird empfohlen, den Gesundheitsfachpersonen in einer Notfallsituation Zugriff auf Ihr Patientendossier zu erteilen, ohne dass eine ausdrückliche und vorgängige Zustimmung erforderlich ist
(z. B. wenn Sie bewusstlos sind). Sie erhalten in jedem Fall eine Meldung, dass eine Gesundheitsfachperson in einer Notfallsituation auf Ihre Daten zugegriffen hat.

04 · Gesetz

INFOMED basiert auf der spezifischen kantonalen Verordnung vom
18. September 2014 (Verordnung über das elektronische Informationsaustauschsystem im Gesundheitswesen, INFOMED-Verordnung).

Ja, das Projekt INFOMED passt perfekt in die eHealth-Strategie des Bundes, welche eine Dezentralisierung der Daten vorsieht. Ausserdem werden die verschiedenen und empfohlenen Standards und Normen eingehalten. Das Projekt wurde von eHealth Suisse positiv bewertet und erhielt das Label „interregional“.

05 · Daten

Es enhält medizinische Dokumente, wie z.B. das Austrittsschreiben des Spitals, Untersuchungsergebnisse oder Konsultationsberichte.

Der Patient wird zu einem späteren Zeitpunkt Informationen einfügen und erfassen können. Es ist vorgesehen, dass der Patient eine Patientenverfügung oder einen Organspenderausweis hinterlegen kann.

Ich habe eine Frage

Sie haben eine konkrete Frage?

Sie finden die gewünschte Information, nicht über unsere Online-Hilfe?

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir werden Ihnen so bald als möglich antworten.